Wachau erleben

Seit 2000 UNESCO-Weltkulturerbe. Die Wachau ist der etwa 33 km lange Abschnitt des Donautales zwischen Krems an der Donau und Melk. Dazwischen finden sich zahlreiche kleinere Ortschaften, mit den Hauptorten Spitz (mit Spitzer Graben), Weißenkirchen und Dürnstein.

Emmersdorf liegt gegenüber von Melk, am westlichen Eingang zur Wachau. Wachau_Weissenkirchen Die Wachau liegt an der Grenze von zwei niederösterreichischen Viertelslandschaften, wobei der Süden zum Mostviertel und der Norden zum Waldviertel gehört. Das Landschaftsbild ist einerseits durch die Donau und die ufernahen, klimatisch begünstigten Bereiche und andererseits die angrenzenden Hügel des Dunkelsteinerwaldes und des Waldviertels (Höhen bis über 900 m) mit kalten Wintern geprägt.

Das vergleichsweise milde Klima des Talgrundes führte auch zu intensivem Wein- und Obstbau, der an den Hängen in Steinterrassen betrieben wird. Für die Weinqualität sind die häufigen Sonnentage und die kühlen Nächte von Bedeutung. Als Weinspezialitäten gelten der Riesling und der Grüne Veltliner. Die Weinausschank erfolgt in zahlreichen Heurigenbetrieben durch Winzer, die für einige Wochen im Jahr Wein und einfache Speisen anbieten. Beim Obst ist vor allem die Wachauer Marille zu erwähnen. weitere Informationen zum UNESCO-Weltkulturerbe Wachau 

Stift Melk »Das große Kulturensemble Europas«. 

Seit mehr als 1.000 Jahren ist Melk sowohl geistiges als auch kulturelles Zentrum, an dessen architektonischer Gestaltung der in der Blüte des Barocks schaffende Baumeister Jakob Prandtauer maßgeblich beteiligt war.  Altane, Kaiserstiege, Prälatenhof und Prunksäle können ganzjährig im Rahmen einer Führung erlebt werden. Der Stiftspark samt Gartenpavillon ist von Mai bis Oktober für Besucher geöffnet.

weitere Informationen zum Stift Melk

 

Stift Göttweig

Während das Barockstift Melk das Landschaftsbild am westlichen Eingang zur Wachau prägt, findet sich Stift Göttweig - ebenfalls im Barock erbaut - am östlichen Tor des Wachau-Tales. Das Benediktinerstift ist ein wahrer Ort der Begegnung - "Gäste, die unvorhergesehen kommen, und dem Kloster nie fehlen" waren seit jeher eine Selbstverständlichkeit für den Orden.

weitere Informationen zum Stift Göttweig

 

Burgruine Aggstein

Eine der berühmtesten Ritterburgen Österreichs verspricht umfassende Einblicke in den ritterlichen Alltag wenn der Rundgang über versteckte Stiegen und Höfe, vorbei an Türmen und zum Verlies führt.

weitere Informationen zur Burgruine Aggstein

  

ganz in der Nähe zur Wachau … 

Schloss Artstetten

Einst Familiensitz und Sommerresidenz der königlichen Familie, später letzte Ruhestätte des in Sarajewo ermordeten Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand und seiner Gattin, jetzt Sitz der permanenten Ausstellung "Für Herz und Krone" - die Geschichte von Schloss Artstetten ist wahrlich wechselhaft und ebenso abwechslungsreich und vielfältig ist ein Besuch dieses historischen Gebäudes.

weitere Informationen zu Schloss Artstetten

Entlang der Donau, durch Wein- und Obstgärten und zwischen Felslandschaften hindurch schlängeln sich versteckt Steige und Wege - vom einfachen Spazierweg bis zum Klettersteig – mit unvergesslichen Einblicken ins Donautal, wie sie nur dem Wanderer zuteil werden.

Diese 3 ausgewählten Beispiele sollen aufzeigen, wie vielfältig wandern in der Wachau sein kann. Das Rezeptionsteam vom Hotel »Zum Schwarzen Bären« hat natürlich noch viele weitere Routenvorschläge und Geheimtipps für Sie.

Welterbesteig Wachau – Ausblicke und Einblicke

Auf einer Länge von 180 km führt der Weg durch alle Orte der Wachau.

 

© Robert Herbst

Erleben Sie den Welterbesteig Wachau mit seinen 180 Kilometern Länge und wandern Sie in 14 Etappen auf den Spuren der reichen Geschichte und anregenden Gegenwart der Wachau.

Wanderkarte Welterbesteig Wachau

Wanderführer Welterbesteig Wachau

 

Marillenweg – Erleben Sie die Welt der Original Wachauer Marille

4,5 km langer Rundweg um die Marille

© Weinhof Aufreiter

Der Wachauer Marillen Erlebnisweg führt Sie durch die malerische Weinlandschaft und durch alte Marillengärten auf die Spuren der edlen Frucht!

nähere Informationen

 

Vogelbergsteig

Klettersteig der Kategorie A – Ausgangspunkt Dürnstein

© Petra Mayerhofer

Schon nach wenigen Minuten – der lohnende Blick hinunter zum Donauufer!

weitere Informationen

Erfahren Sie die Geheimnisse der Wachau ganz traditionell bei einer Tour mit dem Rad, dem Schiff oder der Bahn! Oder aber, ganz alternativ – mit Segways.

Erlebnis Donauradweg

Einer der bekanntesten Radwege Österreichs führt direkt durch Emmersdorf.

 

© Donau Niederösterreich Tourismus GmbH

Der Weg ist ausgezeichnet beschildert, verläuft über weite Strecken direkt am Donauufer und überwindet nur wenige Höhenmeter. Das beste jedoch, sollten Sie trotzdem nicht mehr zurückradeln wollen, nehmen Sie einfach die Bahn oder das Schiff zurück zum Hotel!

nähere Informationen

durch den Folder »Donauradweg« blättern

 

Wachau-Schiffahrten

Erleben Sie die Wachau vom Wasser aus …

… an Bord der MS Wachau, MS Prinz Eugen oder MS Austria. Emmersdorf besitzt eine eigene Schiffsanlegestelle! Neben den täglichen Ausflugsfahrten werden auch Themenfahrten wie - Sommernachtstraum, Country & Herbstschmankerl, etc. - angeboten.

Brandner Schiffahrt

DDSG Blue Danube GmbH 

 

Wachauer Bahn

Die historsche Bahn schlängelt sich wieder von Krems nach Emmersdorf durch die Rieden.

© weinfranz.at

Fahrpläne & weitere Informationen zur Wachaubahn.

  

Segways, Elektrofahrräder & Scooter

Die Wachau ist neuerdings E-Mobil. 

Vorort in Emmersdorf ist auch eine E-Ladestation!

weitere Informationen zu Routen, Verleihstellen

Die qualitätsorientierten Weinproduzenten im Weinbaugebiet Wachau sind in der Vinea Wachau zusammengeschlossen. Der Verein »Vinea Wachau Nobilis Districtus« widerum hat die Weinkategorien Steinfeder, Federspiel und Smaragd geschaffen.

Bei allen drei Kategorien handelt es sich um nicht aufgebesserte, also nicht mit Zucker angereicherte trockene Qualitätsweine, selbstverständlich mit staatlicher Prüfnummer.

 

Steinfeder – Federspiel – Smaragd … Weine, die es nur in der Wachau gibt.

STEINFEDER …

… ist der »leichte Wein für alle Tage« bis 11 Volumprozent Alkohol. Steinfeder und Federspiel müssen »extra trocken« sein, haben also maximal 4 g/l Zuckerrest. Dem federleichten Gras, das in den steilen Weinbergen wächst und unter Naturschutz steht, verdankt diese Kategorie seinen Namen.

 

FEDERSPIEL …

… ist die Kategorie der mittelgewichtigen Weine zwischen 11 und 12,5 Vol.%. Analog zum Gesetz, plus-minus 0,5 Vol. % im fertigen Wein toleriert, findet sich hier so mancher zurückgestufte Smaragd zu Okkasionspreisen.

Der Name führt auf den alten Brauch des Zurückholens des Beizvogels bei der Falkenjagd zurück – eine gerade in der Wachau in früherer Zeit üblichen Form herrschaftlichen Jagd.

 

SMARAGD …

… ist die »Festtags-Kategorie« der Wachauer Weine; von 12,5 Vol. % aufwärts (bis 14 und noch mehr) und »trocken« mit maximal 9 g/l Liter Zuckerrest.

Der Name stammt von der Smaragdeidechse, die sich in den Wachauer Weinbergterrassen besonders wohl fühlt.

weitere Informationen zur VINEA WACHAU